Über mich

 

Ich bin in Mönchengladbach im Jahr 1959 geboren und lebe seit mehreren Jahrzehnten in Aachen. Von meinem ersten verdienten Geld, das ich für drei Wochen Fließbandarbeit in den Schulferien erhielt, kaufte ich mir eine Spiegelreflexkamera. Es reichte für eine halbautomatisch gesteuerte Kamera, ein  Canon AT1. So lernte ich rasch die technischen Aspekte der Fotografie kennen, die mir bis heute eine Hilfe sind.

 

Am Anfang meines Berufslebens als Landschaftsarchitekt blieb nicht viel Zeit für das Fotografieren, erst mit Beginn der digitalen Fotografie begeisterte ich mich für die sich daraus ergebende „Direktheit“. Folgerichtig wuchs mein Equipment, momentan bin ich meist mit einer spiegellosen Kamera von Fujifilm unterwegs.   

 

Ich sehe in der Fotografie, die mich zu kontemplativem Handeln auffordert, einen idealen Ausgleich zu meinem Beruf. Sich Zeit nehmen, sich auf den Ort einlassen, den man ablichten möchte und die Vorfreude auf das, was man „eingefangen“ hat, ist es, was mir große Freude bereitet.

 

„Schönheit“ ist dabei ein Aspekt, der mich wenig motiviert, vielmehr sind es die Menschen, die mich interessieren. Das führt nicht zwangsweise zu Portraits, es ist vielmehr die Einflussnahme des Menschen auf Orte. Oft sind nur Spuren davon  auf den Fotografien erkennbar, nicht selten auf den zweiten Blick.

 

Diese „Momente“ sind es, die ich festhalten möchte, in der Gewissheit, dass sich keines dieser Bilder je wiederholen wird. Ich empfinde es dabei als Freiheit sich nicht einem Stil unterordnen zu müssen. Wenn es denn einen roten Faden gibt, der mein Tun begleitet, dann das Verlangen, Situationen oder Momente aufzuspüren, die das Spannungsverhältnis von Artefakt und Zufall erkennen lassen. Nicht nur das Aufsuchen derartiger „Momente“, auch der Moment des Auslösens selbst führt zu Bildern die von Artefakt und Zufall geprägt sind: gewollt ist die Positionierung des Suchers, die Wahl der Blende und der Auslösezeit, der Zufall ist nicht näher zu beschreiben. Der Zufall ist kein erklärbares Ereignis, das ist es, was Überraschungen erst möglich macht, ich liebe Überraschungen.

 


Ausstellungen

  • 2013: Gruppenausstellung   I    Ministerium der deutschsprachigen Gemeinschaft ,  Eupen     
  • 2016:  Einzelausstellung   I   Kanzlei Daniel - Hagelskamp & Kollegen, Aachen

Meine Ausrüstung

Fujifilm X 100   I   Fujifilm XT1   I   Fujifilm XT2

Fujifilm Objektiv 23 - 1:1,4   I   10-24 - 1:4,0   I   18-55 - 1:2,8-4   I   90 - 1:2

Canon 5D Mark II


Meine Fotografie

Obwohl ich im Hauptberuf Landschaftsarchitekt bin, sind es weniger Landschaftsbilder mit denen sich mich fotografisch auseinander setze. Ich habe vielmehr fotografische Momente zusammen getragen, die sich mit der Einflussnahme des Menschen auf den Ort befassen. Dabei ist der Mensch auf seinen Fotografien nicht unbedingt sichtbar, allerdings stets spürbar.